Protokoll 

Jahreshauptversammlung 2004

 

Termin   20. Februar 2004
Ort   Schützenhaus Pleißa
Zeit  19.00 bis 21.00 Uhr
Es nahmen 81 Mitglieder des Schützenvereins na der Jahreshauptversammlung teil.
Tagesordnung  
  1. Begrüßung
  2 Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung
  3. Feststellung der Beschlussfähigkeit der Jahreshauptversammlung
  4. Anträge an die Tagesordnung
  5. Bericht Vorstand
  6. Bericht Kassenprüfer
  7. Aussprache
  8. Allgemeines
  9. Abschluss der Jahreshauptversammlung
19.00 Uhr begrüßte der Präsident die Mitglieder des Vereins zur Jahreshauptversammlung
TOP 2 An der O5rdnungsmäßigkeit der Einladung gab es keinen Zweifel.
TOP 3 Die Beschlussfähigkeit der Jahreshauptversammlung wurde ohne Gegenstimme festgestellt.
TOP 4 Anträge an die Tagesordnung wurden nicht gestellt
TOP 5 Den Bericht des Vorstandes erstattete der Präsident des Vereins
Schwerpunkte
  eine ausführliche Auswertung des Jahres 2003 ist in der den Teilnehmern übergebenen Informationsmappe enthalten
  die Ausstellung dieser Mappe für jedes Mitglied des Vereins hat sich nicht bewährt, da 62 Mappen nicht im Schützenhaus abgeholt wurden
Mitgliederstand
  Per 21. Februar 2004 sind 181 Mitglieder im Schützenverein eingeschrieben
Das Durchschnittsalter beträgt   50,2 Jahre
Das älteste Mitglied ist        80,1 Jahre
Das jüngste Mitglied ist   14,2 Jahre
Der Durchschnitt der Mitgliedschaft ist  9,1 Jahre
Arbeitseinsätze zur Erhaltung des Schießgeländes
  Für 2004 sind 10 Arbeitseinsätze geplant, so dass jedes Mitglied die Möglichkeit haben müsste daran teilzunehmen. Die bisherige Praxis, dass die Mitglieder „einzelne“ Einsätze durchführen kann nicht mehr akzeptiert werden.
Teilnahme Vereinsmeisterschaften und Pokalschießen
 

Vereinsmeisterschaften

 

Gesamtteilenehmer

25

12,89 %

Gesamtteilenehmer

29

14,95%

KW

%

LW

 

 

Damen

5

1

20,00%

1

20,00%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugend

6

1

16,67%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schützen

69

11

15,94%

8

11,59%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alters

63

3

4,76%

8

12,70%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Senioren

51

9

17,65%

9

17,65%

 

 

Karl May Pokal

Westernpokal

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitglieder

32

16,49%

 

Mitglieder

21

10,82%

 

Gäste

11

 

 

Gäste

6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Western

6

3,09%

 

Western

5

2,58%

1 Gast

Revolver

17

8,76%

7 Gäste

Revolver

6

3,09%

1 Gast

Lever Action

6

3,09%

2 Gäste

Lever Action

11

5,67%

1 Gast

Perkussion

3

1,55%

1 Gast

Perkussion

2

1,03%

1 Gast

Freie Klasse

5

2,58%

 

Freie Klasse

6

3,09%

1 Gast

Armbrust

10

5,15%

4 Gäste

Armbrust

8

4,12%

1 Gast

Luftgewehr

7

3,61%

7 Gäste

Luftgewehr

4

2,06%

2 Gäste

VM Perkussion

 

 

Teilnehmer

 

 

Teilnehmer

 

Gewehr

8

4,12%

 

Schützen

4

5,80%

 

Pistole

6

3,09%

 

Alters

5

8,06%

 

Freie Pistole

1

0,52%

 

Senioren

1

1,96%

 

Revolver

3

1,55%

 

 

10

5,15%

 

Ordnung und Sicherheit auf dem Schießständen
- alle Mitglieder sind aufgefordert der Einhaltung der Schießstandordnung sowie den Festlegungen aus der Betreibergenehmigung höhere Beachtung zu schenken
- Einsatzfähigkeit der vorgeschriebenen Sicherheitseinrichtungen
-  Vollzähligkeit der Gegenstände auf den Ständen
- Im vergangen Jahr sind mehrere Sani – kästen, Wanduhren und Feuerlöscher „abhanden gekommen“
- Beachtung der Einsatzberechtigungen für Schießleiter und Standaufsichten
- Gewährleistung der Sauberkeit auf den Ständen
Finanzen
- 2003 kamen erneut nicht planbare Unkosten
- Lärmschutzgutachten (das 4.)
- Kamerabeobachtung des Zaunes an der 300 m Bahn
- Erhöhung der Umzäunung
Dank des Vorstandes an die Mitglieder für die Einzahlung der Beiträge des Jahres 2004.
  Es stehen noch 8 Mitglieder mit der Beitragszahlung aus
Schwerpunkte 2004
  Durch den Auszug des Herrn Hansel aus dem Wohngebäude muss der Verein das Gebäude, einschließlich des dazugehörigen Grundstücks, übernehmen, damit der Schießstand weiter betrieben werden kann.
  Mit der Stadt Glauchau wird ein langfristiger Pachtvertrag zu sehr guten Konditionen abgeschlossen.
Damit müssen wir in diesem Jahr das Gebäude umbauen
- Schießstand 10 m für die Jugendgruppe
- Beratungs – und Schulungsraum
- Küche
- Toilette
-  Scheibenlager
Umbau des Schützenstandes der 300 m Bahn, damit die Voraussetzungen für ein besseres Trainingsschießen sowie die Möglichkeit zum Schwarzpulverscheißen auf 100 m geschaffen werden
- Betonfußboden
- Einbau Entlüftung      
Weitere Qualifizierung von Mitgliedern des Vereins als Schießleiter im BDS.
  Sicherstellung der Landesmeisterschaften und Pokalschießen des SGSSV auf dem Schießgelände Niederlungwitz.
Der Präsident informierte ausführlich  über die neuen Verfahrensweisen in der Bearbeitung von Waffenanträgen
   
Den Bericht der Kassenprüfer erstattete Herr Gerd Hanker.
 

Der Vorstand wurde einstimmig (bei Stimmenthaltung der Vorstandsmitglieder)  für das Jahr 2003 entlastet.

Zu dem Vorschlag des Präsidenten Herrn Mike Springsguth in den Vorstand zu berufen und somit auf die Wahl im kommenden Jahr vorzubereiten gab es keine Gegenstimmen. Die konkrete Funktion des Herrn Springsguth ist abhängig von den Interessen sowie der Anerkennung des Sporthandbuches des BDS.
Die Jahreshauptversammlung stimmte den Vorschlag des Vorstand zur Verfahrenswiese mit den Beitragsrückständen einstimmig zu:
  Mit dem Protokoll der Jahreshauptversammlung erhalten die „Säumigen“ die letzte Aufforderung bis 28. Februar die fälligen Beiträge einzuzahlen. Danach werden diese aus der Mitgliederliste gestrichen und die  zuständigen Genehmigungsbehörden werden informiert.
Aussprache :
- Günter Neuber bat die Mitglieder in Verwanden und Bekanntenkreis Werbung für die Jugendgruppe zu machen
- Eberhard Petzsch stellte eine Anfrage zum Munitionserwerb – Herr Fleck beantwortete diese Frage sofort
- Andraes Töppel stellt eine Anfrage zum IPSC Schießen – es wurde klargestellt, dass der 1. Sonnabend des Monats für das IPSC Schießen vorgesehen ist – weitere Termine nach Absprache mit dem Vorstand
20.30 Uhr beendete der Präsident die Jahreshauptversammlung

Zum Seitenanfang